Thema: »Quellgebiet Kummerower See »S. 24

  
In Ivenack wird seit 1719 Damwild in einem Tiergarten gehalten. Damals waren es bis zu 800 Stück. Nach seiner Auflösung im Jahre 1929 wurde der Tiergarten 1974 auf einem Gelände von rund 75 ha wiedereröffnet. 70 bis 80 Stück Damwild leben nun dort und tragen durch ihren Verbiss an der Baumverjün- gung dazu bei, dass der Hudewald-Charakter (Hudewald = Waldweide) des Gebietes erhalten bleibt. Besucher der Anlage mit den "Tausendjährigen Eichen" haben die Gelegenheit, das Damwild unter nahezu natürlichen Bedingungen zu beobachten. Rund 10 Kilome- ter Wanderwege wurden dazu im Gelände angelegt.
Ein Informationspavillon ver- mittelt Wissenswertes über die Gegend, den Tierpark und seine Bewohner sowie über die Mythen, die sich rund um die alten Eichen ranken.
Seit 2011 gibt es eine weitere Attraktion im Ivenacker Tiergarten: Das Saugatter mit einer Rotte kroatischer Turopolje-Schweine. Diese alte, fast ausgestorbene Haustierrasse ist den Wild-
schweinen sehr ähnlich. Die Schweine sind sehr robust und kommen mit geringen Futtermengen aus. Ihr Fleisch eignet sich besonders für die Schinken- und Salamiherstellung. Rund um das Saugatter informieren Tafeln über das Leben im Hudewald. Zu einem richtigen Saugatter gehört natürlich auch eine glitschige Schweinesuhle. Die wird im Ivenacker Hudewald über einen Wasserspielplatz gefüllt - zur Freude aller kleinen Besucher.

Hier könnte Ihr Angebot stehen

anzeige_franzensberg

anzeige_disco_neukalen